Loading...

Jan Delay & Disko No. 1

Kulturwerft Gollan OPEN AIR

Samstag, 27. August 2022

19:00 Uhr – 22:00 Uhr

Einlass: 17:00 Uhr

ab 54,- Euro

Samstag, 27. August 2022

19:00 Uhr – 22:00 Uhr

Einlass: 17:00 Uhr

ab 54,- Euro

Es ist neben Johannes Oerding das zweite große Open-Air-Konzert auf dem Gelände der Kulturwerft Gollan am Spitzbunker im kommenden Jahr: Jan Delay & Disko No. 1 rocken am Samstag, 27. August in großer Formation und mit Sicht auf die Lübecker Altstadt die Bühne. Sein aktuelles Album „Earth, Wind & Feiern“ hat bereits im vergangenen Jahr mega abgeräumt, seine Konzerte waren alle ausverkauft. Zusammen mit seiner Band hat er einen ganz eigenen Sound kreiert: von Disco über Trap, Funk, Afrobeats, Ska und Reggea bis zu Rock und Soul – alles zusammen ein basslastiger und sehr tanzbarer Sound.

Für den Hamburger und seine Band ist es das erste Mal in Lübeck und die Vorfreude auf Seiten der Kulturwerft ist groß.

„Ich freue mich wirklich sehr, dass wir die Möglichkeit haben, Jan und seine Musiker nach Lübeck zu holen und mit denen einen richtig coolen Abend zu haben“, sagt Thilo Gollan. „Das gesamte Wochenende, mit Oerding und Delay wird einfach eine richtig große Open-Air-Geschichte mit jeder Menge Festivalfeeling. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja noch einen dritten Act, da sind wir gerade noch in der Planung…“

Infos zum Künstler

Es gibt in der deutschen Poplandschaft nur wenige Musiker, die eine ähnlich überraschungsreiche Karriere vorweisen können wie Jan Delay. Der Musiker schöpft aus fünf Jahrzehnten (schwarzer) Popgeschichte, aber spielt just im Hier und Jetzt. In ihm stecken Daft Punk und Drake, Burna Boy und Stefflon Don, Sly & Robbie und Meek Mill. Jan Delay und seine grandiose Band spielen mit Disco, Trap, Funk, Afrobeats, Ska, Arenatechno, Reggea, Rock, Soul …. wie es nur Freigeister wie Jan Delay & Disko No.1 tun können.

Jan Delay war immer Popschwein aus Überzeugung. Die großen Melodien und Momente hat er nie gescheut, sie eher umarmt und zelebriert und in seinen eigenen Kosmos geholt. Nur das Offensichtliche hat ihn nie interessiert. Im Gegenteil: Es sind gerade die kleinen Brüche und scheinbaren Widersprüche in seiner Musik und Künstlerpersönlichkeit, die ihm erlaubt haben, über drei (!) Jahrzehnte hinweg relevant zu bleiben, eine nicht nur für HipHop-Verhältnisse unfassbare Zeitspanne: von der Roten Flora über “Grün Weiße Liebe” bis hin zu Features mit Hafti und Tretti. Das Politische nimmt er auch knapp 30 Jahre nach “K.E.I.N.E” noch persönlich. Dass er immer wieder damit durchkommt, liegt aber nicht nur an seiner treffsicheren Reimkunst und seinen feinen Sinn für knackige Slogans, und auch nicht am Trademark seiner einzigartigen Gesangsstimme sondern vor allem an einer hart erspielten Tatsache: Es gibt hierzulande schlichtweg keine bessere Live-Band als Disko No. 1 und ihren stylischen MC Jan Delay.