Ein neuer Leuchtturm für Lübeck

Geboren aus der unternehmerischen Begeisterung des Ostholsteiner Firmenchefs Thilo Gollan und seiner Frau Katrin – sowie ausschließlich privat finanziert – erwächst aus einem historischen Industriekomplex im Lübecker Hafen Stück für Stück, Halle für Halle, die Kulturwerft Gollan.

Das Ambiente ist einzigartig, denn die 1870 – 1920 aus rotem Backstein errichteten Hallen bilden das älteste Industriegebiet Schleswig-Holsteins. Rund 20 Jahre lang standen die Gebäude leer. Sie verwahrlosten immer mehr.

Thilo Gollan ist Betreiber eines großen gleichnamigen Recycling-, Bau- und Immobilienunternehmens, u. a. im Lübecker Hafen. Auf der Suche nach einem möglichst geräumigen Platz für die Feier des 60. Firmenjubiläums stieß er auf die Industrieruine in Sichtweite der weltberühmten sieben Lübecker Kirchtürme.

Gemäß seines unternehmerischen Credos „Zukunft braucht kreative Visionen“ entdeckte er den morbiden Charme der Industriearchitektur und das große Potenzial der Hallen für Veranstaltungen. Ab 2014 reifte die Idee, aus dem Komplex einen kulturellen Ort für die gesamte Region zu schaffen.

Thilo Gollan: „Ich möchte mit meiner Kulturwerft ein Leuchtturm-Projekt für unseren Norden erschaffen.“